Corona-Impfpolitik

Beitrag von Markus Walloschek

Gegen Ende 2020 also nach einem 3/4 Jahr der Pandemie gab es die ersten 3 Gratis FFP2-Masken für die sogenannte Risikogruppe, die derzeit unterschiedlich hoch beziffert wird, zwischen 27 bis zu 32 Millionen Menschen in Deutschland. (1) (2)

Mir ging es so, das ich in einer Apotheke zu „spät“ da war, eine Andere war völlig überfüllt und bei der 3. habe ich sie wie zu DDR Zeiten „unter dem Ladentisch“ erhalten.

Schon am 09.12.2020 wurde die Vergabe von FFP2-Masken beschlossen. Am 18.01.2021 steht die Meldung „Der Spitzenverband der gesetzlichen Krankenkassen teilte mit, die Auslieferung der Gutscheine durch die Bundesdruckerei sei vergangene Woche gestartet. Nun seien die Krankenkassen selbst für das Umpacken und Versenden an die Versicherten verantwortlich.“ auf RTL.de (2)

Irgendwie erinnert das an den Fehlstart der Pandemie, als es keinerlei Schutzkleidung/Mittel gab.

Auch die Impfpriorisierung für Menschen mit Behinderung ist in keiner Weise nachvollziehbar. Selbst die STIKO musste auf Kritik von vielen Betroffenen der Risikogruppe die seit Monaten in häuslicher Selbst-Quarantäne leben, mit einem Absatz nachbessern:

„Bei der Priorisierung innerhalb der COVID-19-Impfempfehlung der STIKO können nicht alle Krankheitsbilder oder Impfindikationen berücksichtigt werden. Deshalb sind Einzelfallentscheidungen möglich. Es obliegt den für die Impfung Verantwortlichen, Personen, die nicht explizit genannt sind, in die jeweilige Priorisierungskategorie einzuordnen. Dies betrifft z.B. Personen mit seltenen, schweren Vorerkrankungen, für die bisher zwar keine ausreichende wissenschaftliche Evidenz bzgl. des Verlaufes einer COVID-19-Erkrankung vorliegt, für die aber ein erhöhtes Risiko angenommen werden kann“(3)

Wenn die STIKO also nicht alle Krankheitsbilder/Körperbehinderungen berücksichtigen kann, wer dann, das Bundesgesundheitsministerium vielleicht?

Die Webseite der Kassenärztlichen Bundesvereinigung (KBV) wo man sich für Terminvergabe für Corona-Schutzimpfungen anmelden kann ist laut AbilityWatch e.V. nicht barrierefrei. (4)

Das erinnert auch an die anfänglichen Pressekonferenzen zu Covid-19, die ohne Gebärdensprachdolmetscher stattfanden. (5)

In Thüringen wird vom Behindertenbeauftragten Herrn Leibiger zudem 3 nicht barrierefreie Impfzentren bemängelt. (6) Ein Bericht dazu in der TLZ vom 19. 01. 21 über die Stadt Gotha. (7)

Hier wird überhaupt nicht an die UN-BRK gedacht.

Die Betroffenen, die zu Hause leben und durch Assistenten unterstützt werden fühlen sich ignoriert und durch das Thema Triage zusätzlich verunsichert.

Meine persönlichen Empfehlungen wären folgende Dinge:

1. Sofort alle Hausärzte mit in die Impfplanungen einbeziehen, die kennen am besten ihre Patienten.

2. Nach Österreich schauen, wo u. a. Menschen mit Behinderungen, die der Risikogruppe angehören (es sind nicht alle mit einer Behinderung = Risiko) in Gruppe 1 sind. (8)

3. Barrierefreiheit für Alle Menschen einhalten.
​​​​​​​Wenn ich mich bei Jemanden bedanken möchte, dann bei der großen Mehrheit der Menschen, die sich solidarisch und rücksichtsvoll verhalten.

Was meint Ihr? Diskutiert mit, z. B. in unserem Forum auf unserer Hompage.

(1) https://www.deutschlandfunk.de/menschenrechtsaktivist-zur-coronakrise-krauthausen-menschen.694.de.html?dram%3Aarticle_id=490861&fbclid=IwAR09t4L_1AQ6sIHZr9K6chsh9lN2OMC98pDEW489teQEE8fOhzpdy9uiylg

(2) https://www.rtl.de/cms/ffp2-masken-wann-kommen-die-krankenkassen-gutscheine-fuer-die-apotheke-4684154.html?fbclid=IwAR2VcRlbgBBOx6buNO3K2y7cCZdvQhgD7BufJFZnGIN8n3OLZsUTJRL1WtE

(3) https://www.rki.de/DE/Content/Infekt/EpidBull/Archiv/2021/Ausgaben/02_21.pdf?__blob=publicationFile&fbclid=IwAR1Nlc3zWXv-RaWIFeHd9Y7FVFiI09z5hUd1nKXG_zY1KQvvnC_awA0z_aI

(4) https://abilitywatch.de/2021/01/18/corona-schutzimpfungen-terminvergabe-fuer-risikogruppe-nicht-barrierefrei/

(5) https://www.bundesfachstelle-barrierefreiheit.de/DE/Presse-und-Service/Newsletter/Ausgabe-2020-Corona/text-video-gebaerdensprache.html

(6)https://selbstvertretung-thueringen.de/landesbeauftragter-aeussert-sich-kritisch-zu-impfzentren/?fbclid=IwAR0y1_Lvu02ZFKu5MhQkuJUoAP7JhjrpisAUn7e8ScHpmpzrkNX2dOtZmnI

(7) https://www.tlz.de/regionen/gotha/gemischte-gefuehle-im-gothaer-impfzentrum-id231360766.html

(8) https://www.bizeps.or.at/anschober-impfplan-fuer-risikogruppen-konkretisiert-hochrisikogruppen-und-menschen-mit-behinderungen-in-phase-1/


Kommentare

2 Kommentare zu Corona-Impfpolitik

  1. Pingback: STELLUNGNAHME DER AG INKLUSION ZU DEN URSPRÜNGLICH GEPLANTEN IDEEN DES GESUNDHEITSMINISTERS SPAHN ZUR VERTEILUNG MANGELHAFT GEPRÜFTER MASKEN - Piratenpartei Schleswig-Holstein

  2. Pingback: Stellungnahme der AG Inklusion zu den ursprünglich geplanten Ideen des Gesundheitsministers Spahn zur Verteilung mangelhaft geprüfter Masken – AG Gesundheit und Pflege

Es können keine neuen Kommentare mehr abgegeben werden.