Tausendundeinerampe – Barrierefrei im Handumdrehen

»Heute war ich in Erfurt zum ersten mal in einigen Geschäften, in die ich sonst nie reinkommen würde«, erzählt Markus Walloschek, Beisitzer der PIRATEN Erfurt und selbst Rollstuhlfahrer. Ermöglicht hat dies die Aktion Tausendundeinerampe für Deutschland der Sozialhelden e.V. Durch mobile Rampen werden öffentliche Einrichtungen im Handumdrehen barrierefrei zugänglich gemacht. Der Verein der Sozialhelden Berlin sammelt mit seiner Aktion Spendengelder um eben solche Rampen zu finanzieren. Gleichzeitig können sich öffentliche Einrichtungen und Geschäfte um den Erhalt einer Rampe bewerben oder von Dritten vorgeschlagen werden. Gegen ein faires Entgelt können die Rampen auch erworben werden.

Auch Markus Walloschek hat als Rampenbotschafter dank den Sozialhelden eine Rampe gestellt bekommen und konnte gemeinsam mit den PIRATEN Erfurt einen Testlauf starten. Das Resultat dieses ersten Versuchs fiel überaus positiv aus. »Die Rampe ist praktisch und einfach handhabbar. Auch die Reaktionen der Besitzer und Angestellten, in deren Geschäften die Rampe ausprobiert wurde, waren überwiegend positiv«, so Walloschek.
»Ich denke, dass dieses Projekt zukunftsweisend sein kann und auf die Sozialhelden einige Anfragen zukommen werden.«
Übrigens: der Presseklub Erfurt besitzt bereits eine solche Rampe.

Mehr Informationen zur Aktion hier
Bewerbungen um eine Rampe hier
Bilder des Testlaufs hier


Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht öffentlich angezeigt. Verbindlich einzugebende Felder werden mit diesem Zeichen kenntlich gemacht: *