Piraten trauern um Klaus Sommerfeld

Mit großem Bedauern haben wir die Nachricht vom Tod unseres langjährigen Mitstreiters Klaus Sommerfeld erhalten. Er ist am Donnerstag, dem 24. Mai 2018 nach langer, mit Würde getragener Krankheit verstorben.
Klaus Sommerfeld, wegen seines Bodensee-Dialekts oft einfach „Klausch“ genannt, gehörte viele Jahre zum harten Kern der Erfurter Piraten.
Bei fast jedem Infostand, Stammtisch, Parteitag oder anderen Aktionen der Partei war er mit Rat und Tat behilflich und ließ sich davon nicht einmal durch seine beginnende schwere Erkrankung abhalten.
Welch schmerzliche Lücke er in der Partei hinterlässt, bemerken wir daher schon seit er sich im letzten Jahr wegen seiner Krankheit immer weiter vom Engagement zurückziehen musste.
Klaus‘ Engagement war vielseitig und umfangreich, sein Hauptaugenmerk lag dabei immer auf dem Sozialen, ob er sich bei den Sozialpiraten an der Ausarbeitung zukunftsfähiger Sozialstaatskonzepte beteiligte oder Menschen ganz praktisch bei Problemen mit Behörden durch sein Engagement beim Mitläufer e.V. half – „Mir persönlich hat Klausch so auch mehrmals geholfen, wofür ich ihm immer noch dankbar bin“, erinnert sich Erik Limburg, Politischer Geschäftsführer der Piraten Erfurt.
Markus Walloschek, stellvertretender Vorsitzender der Piraten Erfurt: „Ich bin Klaus dankbar für seine Unterstützung und Begleitung bei vielen Anlässen nicht nur in Erfurt, sondern sogar zu Veranstaltungen für die UN-Behindertenrechtskonvention nach Berlin.“
Klaus vertrat die Piraten im Bündnis „Mitmenschlich in Thüringen“, engagierte sich im Bundesschiedsgericht der Partei wie auch in der Erfurter Kommunalpolitik als Vertreter der Bunten Fraktion in verschiedenen Gremien.
Seine Standpunkte vertrat Klaus konsequent und war selten um ein offenes Wort oder einen Scherz verlegen.
Mit demselben Optimismus und Humor mit dem er sein politisches Engagement bestritt, trat er auch seiner Krankheit gegenüber und behielt sie bis zuletzt, „Noch als ich ihn vor wenigen Wochen zum letzten Mal traf, scherzten wir darüber.“, so Erik Limburg
Zum Abschied erinnern wir uns an den Appell, den Klaus nicht müde wurde, an die Partei zu richten: „Wir machet Politik nicht für unsch, sondern für alle Mensche‘ da drauße‘.“ und hoffen diesem auch ohne ihn gerecht werden zu können.
Unsere Gedanken und Beileid sind bei allen seinen Angehörigen und Freunden, besonders seiner Lebensgefährtin und seinen Kindern.

Die Gedenkfeier findet am 08.06.2018 auf dem Hauptfriedhof in Erfurt statt. Beginn ist 13:00Uhr in der Trauerhalle 2.

 


Kommentare

3 Kommentare zu Piraten trauern um Klaus Sommerfeld

  1. Martina Büchner schrieb am

    Ich bin sehr traurig über diese Nachricht, haben wir doch oft bei so vielen Demo’s gegen Rechts nebeneinander gestanden. Es stimmt: Immer wenn diesbezüglich Engagement gefragt war, war auch er da. Das war irgendwie vollkommen klar. Ich werde ihn vermissen und wünsche seiner Familie und all seinen Freunden viel Kraft für die Zeit des Abschieds.

  2. Samy schrieb am

    Den Klausch hab ich sehr gemocht, er war ehrlich, er war anständig, wir haben uns gut verstanden und er wird mir sehr fehlen.

  3. Büchner, Kathrin schrieb am

    Kennengelernt habe ich Klausch als wir gemeinsam die Technik bei der ersten Moschee Veranstaltung in Marbach gemacht haben. Er hat mich mit seiner ruhigen und humorvollen Art diesen Wahnsinn überstehen lassen. Er hat sich für Menschen eingesetzt, die Hilfe brauchten und ist nie müde geworden. Mit ihm geht ein Stück Menschlichkeit. Ruhe in Frieden.

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht öffentlich angezeigt. Verbindlich einzugebende Felder werden mit diesem Zeichen kenntlich gemacht: *